Die Stilrichtung Shotokan

Shotokan gehört mit Goju-Ryu, Shito-Ryu und Wado-Ryu zu den 4 großen und bedeutenden Stilrichtungen in Japan. Ihr Begründer war Gichin Funakoshi, welcher sich aber dagegen wehrte, "sein" Karate als einen speziellen Stil zu sehen. Er sah Karate immer als stilübergreifend.

Einer der Lehrer Funakoshis, Itosu, hatte bereits damit begonnen, das traditionelle okinawanische Karate, das Okinawa-Te, zu reformieren. Funakoshi arbeitete sein gesamtes Leben an dieser Reformierung weiter. Er sammelte Techniken und Kata aus verschiedenen Stilrichtungen (überwiegend Techniken aus Shorin-Ryu und Shorei-Ryu), modernisierte sie und integrierte sie in sein Karate.

Zwar ist Shotokan in Japan nicht so verbreitet wie Shito-Ryu oder Goju-Ryu, allerdings ist es weltweit die am meisten verbreitete Stilrichtung. Im wettkampforientierten Karate spielt Shotokan eine sehr große Rolle. Die mit Abstand größte Anzahl an Gewinnern der All Japanischen Meisterschaften stammten aus dem Shotokan.

Shotokan-Karate ist charakterisiert durch hohe Dynamik sowie harte und starke Techniken und zeichnet sich zudem durch lange und weite Stellungen und Techniken aus. Über die Anzahl der Katas im Shotokan gibt es widersprüchliche Angaben, was daher rühren dürfte, dass sich unterschiedlich benannte Katas nur in der Wahl der Angriffsstufe unterscheiden (z.B. erfolgt in der Taikyoku Shodan der Oi-Zuki auf Chudan, in der Taikyoku Nidan auf Shodan). Legt man die unterschiedlichen Bezeichnungen zugrunde, so ergeben sich wohl 28 Katas (Taikyoku Shodan, Taikyoku Nidan, Taikyoku Sandan, Heian Shodan, Heian Nidan, Heian Sandan, Heian Yondan, Heian Godan, Tekki Shodan, Tekki Nidan, Tekki Sandan, Bassai Dai, Bassai Sho, Kanku Dai, Kanku Sho, Empi, Ji´in, Jion, Jitte, Hangetsu, Gankaku, Sochin, Meikyo, Chinte, Wankan, Nijushiho, Gojushiho, Unsu).